On-Chain-Daten weisen auf zunehmende Bitcoin-Aktivität hin – aber es gibt einen Haken

Jüngste On-Chain-Daten belegen einen Anstieg der Bitcoin-Transfers, was darauf hindeutet, dass es einen Anstieg der außerbörslichen BTC-Bestellungen geben könnte.

Laut Ki Young-Ju, CEO von CryptoQuant, dürften außerbörsliche (OTC) Bitcoin (BTC)-Geschäfte in ähnlicher Weise wie im Februar 2019 stattfinden. Dem On-Chain-Analysten zufolge ist dies historisch gesehen ein zinsbullisches Zeichen, aber Ki Young-Ju ist vorsichtig, dass es sich nicht um ein “absolutes” Muster handelt, auf das man sich nicht allein verlassen sollte.

Außerdem merkte Ki an, dass die Zahl der Bitcoin-Transfers einen neuen Jahreshöchststand erreicht habe und dass diese Transaktionen nicht von Börsen stammten. Anhand von zwei On-Chain-Metriken erklärte er, dass es sich um ein Wiederaufleben des OTC-Volumens handeln könnte. Er sagte:

“Die Zahl der BTC-Transfers hat das Jahreshoch erreicht, und diese TXs stammen nicht von Börsen. Das Verhältnis der Mittelflüsse aller Börsen erreicht den Jahrestiefststand. Es tut sich etwas. Möglicherweise OTC-Geschäfte. Dies geschah auch im Februar 2019, als das OTC-Volumen in die Höhe schnellte. Meiner Meinung nach ist dies ein starkes bullisches Signal.”

Privatpersonen mit hohem Eigenkapital und Miner kaufen oder verkaufen Bitcoin häufig auf dem OTC-Markt. Dadurch kann BTC die Hände tauschen, ohne erheblichen Druck auf den Devisenmarkt auszuüben.

Es gibt einen Haken bei den Daten

Rafael Schultze-Kraft, der CTO von Glassnode, sagte, die Zunahme des Volumens bedeute nicht, dass die BTC den Besitzer wechselt. Vielmehr sei das Volumen flach und stelle eine “Veränderung der BTC” dar, so der Analyst. Er schrieb:

“Das On-Chain-Volumen von Bitcoin erhöht sich NICHT oder erreicht irgendwelche Höchstwerte. Sogar durch die Anwendung der grundlegendsten Änderungsanpassungen wird aufgedeckt, dass die Erhöhung des Volumens nur eine “offensichtliche Änderung” ist, die zurück zum Absender geht. Dies sind keine $BTC, die den Besitzer wechseln, und kein realer wirtschaftlicher Durchsatz… Ich wollte nur betonen, dass dies nicht der Fall ist, das Volumen ist in der Tat flach – dies sind einfach riesige Mengen an BTC-Änderungen”.

Anstelle von OTC-Geschäften könnte es sich eher um interne Transfers oder sonstige Arten von internen Wallet-Transfers handeln. In diesem Fall wäre es nicht unbedingt ein kurzfristiger Aufwärtstrend für Bitcoin.

Ki erklärte daraufhin, dass die Trends immer noch wie OTC-Geschäfte erscheinen. Er verwies auf die Spitzen im Transaktionsvolumen im Februar 2019. Nach den beiden Spitzen im Volumen habe sich Bitcoin schließlich stark vom 4.000-Dollar-Bereich erholt. fügte Ki hinzu:

“Der Punkt ist nur, dass die Nichtbörsen/Nichtmineralgesellschaften ihre Gelder bewegen, indem sie mehrfache Transaktionen hervorrufen, OTC tx ist nur eine der Möglichkeiten”.

Was bedeutet das für Bitcoin?

Wenn die Spitzen im Volumen von Bitcoin OTC-Geschäfte sind, dann ist dies ein optimistischer Trend, der den möglichen Beginn einer Akkumulationsphase anzeigt.

Da Miner dazu neigen, BTC auf dem OTC-Markt zu verkaufen, bestehen viele OTC-Geschäfte darin, dass Miner BTC verkaufen und Wale die abgebauten BTC kaufen. Ein solcher Zyklus reduziert die Menge an BTC, die ansonsten an der Börse verkauft werden würde, und verringert auch den Verkaufsdruck.

Wenn die steigende Transaktionsaktivität sich jedoch nicht auf OTC-Geschäfte bezieht, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Nicht-Ereignis für Bitcoin.

Michael Ellis

Author: Michael Ellis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.