Forex – und Kryptowährungs-Prognose für den August

EUR/USD. Die amerikanische Wirtschaft befindet sich nicht nur in einer Rezession. Sie fliegt in einem halsbrecherischen Tempo nach unten. Der Rückgang des US-BIP im zweiten Quartal war der stärkste, der jemals verzeichnet wurde – minus 32,9%. Die Ursachen für diesen Rückgang sind bekannt – es handelt sich um Quarantänemaßnahmen, die durch die Corona Virus-Pandemie verursacht wurden. Die Behörden hoffen, dass sie die Ausbreitung von COVID-19 stoppen können, ohne die Wirtschaft auf Null zu stellen. Einige Staaten haben es geschafft, die Quarantänen zu verschärfen, ohne die Wirtschaftstätigkeit einzuschränken und eine Glättung der Inzidenzkurve zu erreichen.

Es gibt jedoch Hoffnungen und es gibt eine Realität – das gleiche Minus von 32,9%, das die Investoren in einen regelrechten Schock stürzte und einen gleichzeitigen Rückgang sowohl des US-Dollar- als auch des Aktienindexes verursachte. Während sich diese beiden Indikatoren im Frühjahr gegenläufig entwickelten – der USD-Index (DXY) stieg, als die Nasdaq und der S&P500 fielen, und umgekehrt, jetzt fielen sie alle.

Im Unterschied zu den Vereinigten Staaten stellte sich die Lage in Europa nicht so schlecht dar, wie die in der vergangenen Woche veröffentlichten makroökonomischen Indikatoren belegen. Das BIP Deutschlands ist in absoluten Zahlen nur um 10,1% gefallen, und in der Eurozone – um 12,1% – sehen die Daten zum BIP und den Verbraucherausgaben Frankreichs sowie die Einzelhandelsumsätze in Deutschland eher optimistisch aus, was zur Stärkung der europäischen Währung beiträgt.

Das EUR/USD-Paar wächst den dritten Monat in Folge, die stärkste Stärkung seit 1998 und der stärkste Aufwärtssprung seit 10 Jahren. Allein im Juli legte der Euro gegenüber dem Dollar um 725 Punkte (5,6%) zu, was seit September 2010 nicht mehr beobachtet wurde. Infolgedessen erreichte das Paar am Freitag, dem 31. Juli, ein lokales Hoch von 1,1908, gefolgt von einem Rückzug auf die Welle der monatlichen Gewinnfixierung, und beendete die Börsensitzung bei 1,1775;

 GBP/USD. Im Anschluss an die EUR/USD-Paarung strebt das Paar weiterhin nach oben. In der vergangenen Woche rutschte das Pfund Sterling gegenüber dem Dollar um 380 Punkte ab und erreichte fast den Wert von 1,3200 mit einem Stopp bei 1,3170. Dann wurde, genau wie beim Euro, der Juli-Gewinn festgelegt, und der Schlusskurs lag bei 1,3085;

USD/JPY. Die japanische Währung hat ihre Positionen fast die ganze Woche über gestärkt. Ein besonders bemerkenswerter Schritt erfolgte am Donnerstag, den 30. Juli, nach der Veröffentlichung der trüben US-BIP-Daten. An diesem Punkt schloss die Paarung fast nahe der Marke von 104 Yen zum Dollar. Am Freitag kam es jedoch zu einer scharfen Trendwende, und das Paar kehrte fast an den Punkt zurück, an dem es den Fünf-Tage-Zeitraum begonnen hatte. Der Schlussakkord wurde bei 105,90 gespielt. Und so betrug die Veränderung der Wochennotierung nur etwa 20 Punkte;

Kryptowährungen. Das, worauf alle seit Mitte Mai gewartet haben, als die Anzahl der Bitcoins halbiert wurde, ist endlich eingetreten. Bitcoin durchbrach die Marke von 10.000 $ in einem kräftigen Ruck und stoppte, erreichte nur die Höhe von 11.365 $, bewegte sich dann in einen Seitwärtstrend mit allmählich nachlassenden Schwankungen und wählte als Pivot Point den Horizont von 11.000 $.

Experten nennen den anhaltenden Rückgang des Dollars und den Beginn des Einbruchs an den Aktienmärkten als Grund für das Wachstum der wichtigsten Krypto-Währung. Inmitten der Panik, die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurde, hat der Dollar nicht mehr die Rolle eines defensiven Vermögenswerts gespielt, wie dies in diesem Frühjahr der Fall war, und die Anleger wandten sich wieder solchen traditionellen Instrumenten wie Edelmetallen und gleichzeitig dem “digitalen Gold” – Bitcoin – zu.

Das Paar BTC/USD hörte auf, mit Aktienindizes zu korrelieren, und kehrte zur Korrelation mit XAU/USD zurück. Dies hat einmal mehr gezeigt, dass große institutionelle Anleger BTC nur als “Ergänzung” zu den wichtigsten Finanzanlagen betrachten. Darüber lässt sich nur schwer streiten, denn selbst die Gesamtkapitalisierung des Kryptomarktes, die 330 Milliarden Dollar erreicht hat, ist im Vergleich zu traditionellen Märkten ein Wermutstropfen.

So ist die Kapitalisierung des High-Rise in der vergangenen Woche um 44 Milliarden Dollar oder etwa 15% gestiegen. Der Crypto Fear & Greed Index ist sprunghaft auf 75 gestiegen (vor einer Woche waren es noch 53), was der stark überkauften Coin entspricht und auf eine mögliche Korrektur hindeutet.

In ihrem Streben nach Aufwärtsentwicklung hat die wichtigste Kryptowährung die wichtigsten Alt-Coins angezogen, die ein noch größeres Wachstum als die “Mutter“-Coins aufweisen: Bitcoin (BTC/USD) 17%, Ripple (XRP/USD) 19%, Ethereum (ETH/USD) 21%, Litecoin (LTC/USD) 30%. Langfristig beurteilen die Experten die Chancen von Ethereum vor allen anderen Faktoren. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 75% könnte der Preis dieser Coin bis Ende des Jahres auf 400 Dollar steigen.

Die Entwicklung des Krypto-Marktes ist sicherlich zur Hauptnachricht der Woche geworden, aber es gibt andere, die in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen könnten. So hat ein Bundesgericht in den Vereinigten Staaten Bitcoin endlich als Geld anerkannt. Dies erklärte der Oberste Richter des Bezirksgerichts des District of Columbia Beryl Howell unter Berücksichtigung des Falles von Coin Ninja CEO Larry Dean Harmon, dem vorgeworfen wurde, 311 Millionen Dollar gewaschen zu haben. Sie bemerkte, dass der Begriff Geld “gewöhnlich ein Umlaufmittel, eine Zahlungsweise oder ein Mittel zum Sparen” bedeutet. Und Bitcoins sind solche Mittel”. Erinnern Sie sich daran, dass es in den USA Präzedenzrecht gibt, und eine solche Entscheidung eines Richters kann weitreichende Folgen haben.

Michael Ellis

Author: Michael Ellis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.